Die Verneinung

    Verneinung

    In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die Verneinung im Italienischen, insbesondere auf die Satzstellung, die doppelte Verneinung und auf einige Besonderheiten.

    Die Verneinung mit no

    Mit no antworten Italiener auf allerlei Fragen in negativer Form:

    Sei francese? No. Bist du Franzose? Nein.
    Hai tempo? No. Hast du Zeit? Nein.

    Aber Achtung! Besteht ein Satz aus nur einem Subjekt und einer Verneinung, heißt es no nach dem Subjekt und non vor dem Subjekt.

    Ich nicht. Io no.
    Nicht ich. Non io.

    Heute nicht. Oggi no.
    Nicht heute. Non oggi.

    Die Verneinung mit non

    Während man im Deutschen zwischen der Verneinung mit nicht und kein unterscheidet, steht im Italienischen immer non. Die Wortstellung ist allerdings unterschiedlich: Die Verneinung steht in der Regel vor dem konjugierten Verb!

    Non voglio bere una birra. Ich möchte kein Bier trinken.
    Non ho visto questo film. Ich habe diesen Film nicht gesehen.

    Die doppelte Verneinung

    In der italienischen Grammatik wird oft die doppelte, manchmal sogar die dreifache Verneinung benutzt. Im Unterschied zum Deutschen bedeutet eine doppelte Verneinung jedoch keine Bejahung. Wird die Verneinung aus non und einem weiteren negativen Element zusammengesetzt, steht non, wie oben genannt, vor dem Verb und der zweite Teil der Verneinung hinter dem Verb.

    Non trovo la chiave da nessuna parte. Ich finde den Schlüssel nirgends.
    Non ha detto niente. Er hat nichts gesagt.
    Non sono ancora arrivato. Ich bin noch nicht angekommen.
    Non è più possibile. Es ist nicht mehr möglich.

    Anders als im Deutschen heißt es:

    Non parlano mai con nessuno. Sie reden nie mit jemandem.
    Non ho mai visto niente. Ich habe nie etwas gesehen.
    Non vogliamo dire niente a nessuno. Wir wollen niemandem etwas sagen.

    Hier eine Liste von Elementen, die zur Bildung der Verneinung gebraucht werden können:

    non … nessuno – niemand, keiner, kein
    non … niente, nulla – nichts
    non … neanche – auch nicht
    non … nemmeno / neppure – nicht einmal
    non … mai – niemals
    non … più – nicht mehr
    non … mai più – nie mehr
    non … ancora – noch nicht
    non … da nessuna parte – nirgends

    Um eine Verneinung besonders zu betonen oder zu verstärken, wird die Verneinung um bestimmte Ausdrücke ergänzt. Die Wortstellung entspricht der ‚normalen’ Verneinung. Dazu gehören:

    mica (ugs.) – nicht, kein
    affatto – überhaupt nicht
    proprio – wirklich nicht
    proprio nulla – überhaupt nichts
    nulla di nulla – ganz und gar nichts
    niente di niente – gar nichts
    più nulla – nichts mehr
    assolutamente nessuno – überhaupt niemand
    un bel nulla – rein gar nichts

    Beispiele:

    Non ti ho mica insultato. Ich habe dich doch nicht beschimpft.
    Non mi piace affatto. Das gefällt mir überhaupt nicht.
    Non capisco proprio il tuo comportamento. Ich verstehe dein Verhalten wirklich nicht.
    Non ha chiamato assolutamente nessuno. Es hat absolut niemand angerufen.

    Besonderheiten bei der Verwendung von Verneinungen im Italienischen

    • Die Verneinungen nessuno, neanche, nemmeno, nulla, niente, mai können auch ohne das non vor dem Verb benutzt werden.
      Nessuno ha risposto. Niemand hat geantwortet.
      Nemmeno Giulia ha visto il film. Nicht einmal Giulia hat den Film gesehen.
      Niente è importante! Nichts ist wichtig!
      Nulla è cambiato. Nichts hat sich geändert.

    • Eine weitere Besonderheit: Die Verneinung mit weder ... noch wird im Italienisch mit né ... né gebildet.
      Né voglio né posso pagarlo. Weder will ich es, noch kann ich es bezahlen.

    • Macché wird in negativen Antworten benutzt. Es wird allein verwendet oder wiederholt ein Element, das schon im vorherigen Satz benutzt wurde und verneint es oder verstärkt die negative Bedeutung. Macché drückt eine absolute Verneinung aus.
      Hai visto Gianni? Macché, non lo vedo da giorni. Hast du Gianni gesehen? Ach was, ich habe ihn seit Tagen nicht gesehen!
      Marco è proprio antipatico. Macché antipatico, è proprio insopportabile! Marco ist unsympathisch. Unsympathisch? Er ist unerträglich!

    • Möchte man einem negativen Satz zustimmen, nutzt man neanche.
      Noi non lavoriamo qui vicino. Neanche noi. Wir arbeiten nicht in der Nähe. Wir auch nicht.
      Non capisco il portoghese. Neanch’io. Ich verstehe kein Portugiesisch. Ich auch nicht.

     

    Übung: Die Verneinung

    Testen Sie sofort, was Sie gelernt haben. Hier finden Sie eine Übung zur Verneinung im Italienischen:

    La negazione

    Werbung
    <
    >